Buemi mit seinem E-Boliden auf Züricher Strassen

Am 20. April gab es in Zürich einen kleinen Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer des Zürich E-Prix in diesem Sommer im Zürcher Enge-Quartier erwartet. Mit dem Schweizer Formel-E-Fahrer Sébastien Buemi am Steuer fuhr erstmals ein Formel-E-Fahrzeug auf Zürcher Strassen. Das Publikumsinteresse bei dieser Vorführung war gross.

Begleitet von neugierigen Blicken der Passanten und Blitzlichtgewitter der Fotografen startete Buemi am Car Parkplatz an der Ausstellungsstrasse, stoppte am Hauptbahnhof und am Limmatquai mit Blick auf die Altstadt, bevor er am Haupteingang der ETH anhielt.

Bei dieser Premiere wurde der erfolgreiche Formel-E-Rennfahrer noch von zwei Polizeifahrzeugen begleitet und hielt sich an die Verkehrsregeln. Er freut sich schon, wenn er in rund sieben Wochen beim ersten E-Prix in seinem Heimatland antreten und mit über 200km/h um einen Platz auf dem Podest fahren kann.

Parallel zur Buemi´s Showfahrt kamen an der ETH namhafte Vertreter aus Politik, Forschung und Wirtschaft zusammen um zu diskutieren, wie wichtig es ist, die elektrische Strassenrennserie in die Schweiz zu bringen. Darunter die Zürcher Stadtpräsidentin, Corine Mauch und andere Vertreter wie Gian Rossi, Leiter der Region Schweiz von Julius Bär und Remo Lütolf, CEO von ABB Schweiz sowie Prof. Dr. Lino Guzzella, Präsident ETH Zürich und seitens der Formel E Alberto Longo, Co-Founder und Pascal Derron, CEO der Swiss E-Prix Operations.

Die hochkarätig besetzte Medienkonferenz endete mit einem Fotoshooting vor der ETH und einer Autogrammstunde mit Sébastien Buemi.

2018-05-04T15:41:37+00:00